Artikel

Bereits 12.000 weitere Kibaz-Kinder in diesem Jahr


Über die gelungene Veranstaltung in Lengerich freuen sich u.a. (v.l. n.r.): Großeltern und Enkelkinder der Familie Worbs aus Lengerich, Ulrich Beckmann (Sportjugend NRW), Gerda Stiller (Trägervertreterin der AWO-Kitas), Wilhelm Möhrke (Bürgermeister Stadt Lengerich), Frank Neumann (Sportkoordinator TV Lengerich),  Marion Jansen (Leitung Kita Kindervilla), Silke Stockmeier (Westfälischer Turnerbund und Mitglied im Landesfachausschuss Ältere), Annette Scholta (Kita Am Brandteich), Großeltern (extra aus Wesel angereist) und Enkel der Familie Held.

Innovative Premiere beim TV Lengerich

Die Zahlen sprechen für sich: Bis Ende Oktober haben die Bünde und Verbände in NRW in 235 Veranstaltungen rund 12.000 Kibaz-Kinder gezählt. Dabei kam der TV Lengerich auf eine richtungsweisende Idee „mit Weitblick“.

Fachverbände und Grundschulen
Beigetragen zu diesem Ergebnis haben auch die sieben Kibaz-Variationen der Fachverbände, hier besonders das „Kibaz mit Pony“ (Westfälischer Reiterverband), das „Rollende Kibaz“ der Radsportjugend sowie das „Wassser-Kibaz“ (DLRG-Verbände und Schwimmverband). Auch die Öffnung des Kibaz in Richtung erste Klassen der Grundschulen hat sich positiv bemerkbar gemacht. So haben die Sportvereine in NRW die Hälfte der 150 Kibaz-Veranstaltungen in der aktuellen Aktion „Kibaz im Bildungsdreieck“ in Kooperation mit Grundschulen organisiert.

Kitas und Sporthelfer
Neben den 66% in der Zusammenarbeit von Sportvereinen und Kitas beim Kibaz macht noch eine Zahl die kooperationsstiftende Kraft des Kibaz deutlich: Erstmalig waren bei über einem Drittel der 235 Kibaz-Veranstaltungen in diesem Jahr Sporthelferinnen und Sporthelfer von weiterführenden Schulen als Betreuer für die Kibaz-Stationen im Einsatz. Damit ist das im Programm NRW bewegt seine KINDER! entwickelte Kibaz ein ideales Element, um Kooperationsfähigkeit und damit die Sportvereinsentwicklung in NRW zu unterstützen.

Schon 52.000 bewegte Kibaz-Kinder
Seit dem Start des innovativen Bewegungsangebots im April 2014 haben die Sportvereine in NRW bis Ende Oktober 2017 dafür gesorgt, dass rund 52.000 drei- bis sechsjährige Kinder in über 950 Veranstaltungen das Kibaz absolviert haben. Beigetragen zu diesem Ergebnis haben neben den Sportvereinen aus 44 Bünden die sieben Kibaz-Variationen von 13 Fachverbänden. Einen besonderen Rekord stellte der SFD`75 Düsseldorf Ende Juni zusammen mit dem Radsportverband NRW auf: Insgesamt 563 Kinder aus 44 Düsseldorfer Kindertagesstätten absolvierten an einem Tag das „Rollende Kibaz“

Premiere in Lengerich: Großeltern und Enkelkinder beim Kibaz aktiv
Einer davon ist der TV Lengerich im Kreis Steinfurt. Der „Kinderfreundliche Sportverein“ als Kooperationspartner von mehreren Bewegungskindergärten ist nicht nur im Programm NRW bewegt seine KINDER! aktiv, sondern hat auch ein offenes Ohr für das LSB-Programm Bewegt ÄLTER werden in NRW! In diesem Programm gibt es zahlreiche Aktionstage, an denen ein Alltags-Fitness-Test für Ältere angeboten wird. Mitte Oktober hat der TV Lengerich diesen Aktionstag als erster Sportverein in NRW mit einem Kibaz für die Enkelkinder der aktiven Großeltern verbunden.

Sportkoordinator auch für Kooperationen
„Motor“ dieser Premiere ist des TV Lengerich ist Frank Neumann, als Sportkoordinator Ansprechpartner für alle Bereiche des Vereinssport. Seit einiger Zeit auch für die mit außersportlichen Bildungsträgern: „Wir machen seit drei Jahren das Kibaz mit den Kindern aus den AWO-Kindergärten. Gleichzeitig arbeiten wir auch mit dem örtlichen AWO-Senioren-Centrum zusammen. Und da die Verbindung zwischen den AWO-Institutionen sowieso schon sehr eng ist, z.B. durch gemeinsame Familiensportfeste oder das Vorlesen der Großeltern in den Kitas, kam die Idee, dies durch den Alltagstest der Senioren mit dem Kibaz zu verbinden. Wir wollten gleichzeitig die Kinder in Bewegung bringen und die Alten in Bewegung halten“.

Unterstützung vom Westfälischen Turnerbund
Dabei half auch der Westfälische Turnerbund (WTB) in Person von Silke Stockmeier. Die Vizepräsidentin Freizeit- und Breitensport wurde vor anderthalb Jahren von ihrem Heimatverein TV Lengerich nach einer Zusammenarbeit im Bereich Ältere angefragt und hatte dann zusammen mit mehreren Kooperationspartnern -wie den Seniorenbeirat- für die Stadt Lengerich Angebote entwickelt. „Dann kam hier bei uns im Kreis Steinfurt das Jubiläum zum 50.anerkannten Bewegungskindergarten ins Spiel. Damit natürlich auch das Kibaz und die Idee, einfach mal Großeltern und Kinder zusammen in Bewegung zu bringen“.

Stadt Lengerich mit Weitblick
Dass gerade ein Sportverein aus Lengerich auf die Idee gekommen ist, Bewegungsaktivitäten aus zwei LSB-Programmen zu verknüpfen, liegt eigentlich nahe. Nennt sich Lengerich doch „Stadt mit Weitblick“. Und passend dazu war auch der Bürgermeister der Stadt, Wilhelm Möhrke, Schirmherr der Veranstaltung, weil „Sport im Grunde genommen eigentlich das Bindeglied für unsere gesamte Gesellschaft ist. Ich habe selber über zwanzig Jahre lang Leichtathletik gemacht und weiß den Wert des Sports richtig einzuschätzen. Ich glaube, dass es nichts gibt, was die Gesellschaft so sehr verbindet und integriert wie der Sport“.



Ulrich Beckmann
Fotos: TV Lengerich/Andrea Bowinkelmann