Artikel

Jugendtag der Sportjugend NRW


Jugenden der Mitgliedsorganisationen tagten in Ratingen

Stehender Applaus für Hans Peter Boeken: Auf dem Jugendtag der Sportjugend NRW am 30. November wurde der Pulheimer verabschiedet und nahm sichtlich bewegt den Dank von den Delegierten der Jugenden der Mitgliedsorganisationen entgegen.

Boeken scheidet auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand der Sportjugend aus, wo er das Amt eines Sprechers der Jugendorganisationen der Verbände innehatte. In seiner Würdigung hob der Geschäftsführer der Sportjugend, Martin Wonik, Boekens mehr als 40 Jahre ehrenamtliches Engagement im Sport und für die Jugendarbeit hervor. Zu seinem Nachfolger wählte die Versammlung den Delegierten des Westdeutschen Fußballverbandes, Max Leuchter.

Im parlamentarischen Teil des Jugendtages wies der Sportjugend-Vorsitzende Jens Wortmann auf die erfolgreiche Arbeit der Fachkräfte im Bereich „NRW bewegt seine KINDER!“ und im Bereich „Integration“ hin. Er betonte, dass deren weitere Absicherung für das kommende Jahr vorrangiges Ziel ist und unterstrich dabei, wie wichtig es auch für die Arbeit der Sportjugend ist, dass mit der Landesregierung erneut ein „Pakt für den Sport“ geschlossen werden kann.

Jahresrechnung 2016 und Wirtschaftsplan 2018 genehmigt

Cedrik van Beek, im Jugendvorstand für den Finanzen zuständig, erläuterte die Jahresrechnung 2016 der Sportjugend: Den Einnahmen von 6,8 Millionen Euro stehen Ausgaben von 9,3 Millionen Euro gegenüber. Der Fehlbetrag in Höhe von 2,5 Millionen Euro wird über den Finanzausgleich durch den Landessportbund NRW übernommen.

Die anschließende Genehmigung der Jahresrechnung und die Entlastung des Jugendvorstandes erfolgte ebenso einstimmig wie der Beschluss zur Verteilung der Mittel aus dem Kinder- und Jugendplan (KJP) und die Genehmigung des Wirtschaftsplans 2018, den Martin Wonik zuvor näher erläutert hatte. In diesem Zusammenhang informierte er auch darüber, dass die Landesregierung signalisiert hat, die Mittel des KJP in 2018 erhöhen zu wollen.

70 Jahre Sportjugend NRW

Eingeleitet wurde der Jugendtag mit einem außerparlamentarischen Teil, in dem Vertreter/-innen aus den Mitgliedsorganisationen über ihre Projekte in der Jugendarbeit berichteten. Ein kleiner historischer Rückblick erinnerte in Bildern an die 70-jährige Geschichte der Sportjugend NRW, die mit der Gründung des Landesportbundes NRW am 6. Mai in Hagen begann.

Unmittelbar im Anschluss an den Jugendtag erfolgte die außerordentliche Konferenz der Jugendverbände der Mitgliedsorganisationen. Dabei wurde Wolfgang Steinert (Familiensportgemeinschaft NRW) zum stellvertretenden Sprecher der Verbände und Katharina Ahlers (Sportjugend im KSB Coesfeld) zur stellvertretenden Sprecherin der Bünde gewählt.

Bild: Andrea Bowinkelmann