Artikel

Medientraining für Nachwuchsjournalisten


Jenseits von Wettkämpfen und deren Ergebnissen gibt es ganz viele Geschichten aus dem Vereinsleben zu erzählen. Die zu finden bedarf einiger Übung - Sie interessant zu erzählen noch mehr.

Im Monat Mai ist viel los beim Übungsverein „SV Musterclub“. Es findet eine große Veranstaltung statt, die an Presse, Öffentlichkeit und Mitglieder kommuniziert werden soll. Außerdem kann neue Vereinskleidung bestellt werden. Es werden Helfer für einen Wettkampf gesucht. Und auf der Homepage sollen drei engagierte Ehrenamtliche mit Text und Bild vorgestellt werden. Wie könnte ein Redaktionsplan für diesen Monat aussehen? „Die Fotos macht an dem Tag der Azubi“, findet Jan, und alle lachen. Gut wegdelegiert.

Tue Gutes und erzähle darüber

Wie tatsächlich die vielen Themen eines Vereins an die Öffentlichkeit kommen, lernen derzeit acht Jugendliche bei der Kompaktausbildung „VereinsJuniormanager Medienarbeit“, die die Sportjugend des KSB Lippe in Kooperation mit der Lippischen Landes-Zeitung (LZ) durchführt, finanziert über die Sportjugend NRW aus Mitteln des Kinder- und Jugendförderplans. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind zwischen 17 und 25 Jahre alt, einige bringen ein bisschen Vorerfahrung mit, andere hatten mit Pressearbeit bisher nichts am Hut. Jetzt lernen sie an fünf Terminen, wie sie in ihrem Verein erzählenswerte Geschichten finden, wie sie diese mit welchen Mitteln und in welchem Medium aufbereiten. Sie lernen
den Verein, seine Angebote, seine Menschen in der Öffentlichkeit sichtbar zu machen, aber auch, sich selbst zu organisieren und ein „Vereinsmedienteam“ zu bilden. Hausaufgaben, Vor- und Nachbereitung und ein Redaktionsbesuch transferieren das Gelernte in die Praxis.

Den kompletten Artikel findet ihr in der aktuellen Ausgabe des LSB-Magazins "Wir im Sport" (Ausgabe 4/2017).


Text: Nicole Jakobs
Fotos: Andrea Bowinkelmann