Artikel

„The Final Day“ im Ganztags-Cup

05.04.2017


Erstes Handballturnier der Ganztagsschulen „Auf Schalke“

Fünf Gelsenkirchener Ganztagsschulen trafen sich jetzt zum ersten Handball-Turnier im Sportzentrum Schürenkamp „Auf Schalke“. Neben dem Wettkampf, bei dem der erste Ganztags-Cup Gewinner gekürt wurde, gibt es viele Bewegungs- und Spielangebote. Ausrichter war die Handballabteilung von Schalke 04, die auch ihre D- Jugend außer Konkurrenz ins Rennen schickte.

Was ist der Ganztags-Cup Handball?
Bereits Ende 2016 gaben die Initiatoren des Projektes den Startschuss zum Projekt „Ganztags-Cup Handball in Gelsenkirchen. Hauptverantwortlicher ist Marc Kopatz, der in seiner Doppelfunktion als Handball-Jugendbeauftragter der Schalker Handballabteilung  und Vertreter der Sportjugend Gelsenkirchen von Anfang an die Fäden in der Hand hält: „Ziel des Projektes ist es, im Rahmen des Programms NRW bewegt seine Kinder! die Sportart Handball in Gelsenkirchen im außerunterrichtlichen Schulsport populärer zu machen. Die Kinder sollen für die Sportart Handball begeistert werden und Lust bekommen, Handball auch im Verein zu spielen. Langfristig planen wir, den Ganztags-Cup als feste Wettkampfform im Schulbereich zu etablieren.“

Nachhaltig durch Fortbildung
Durch Fortbildungen für Lehrkräfte, Mitarbeiter der Ganztagsschulen, Übungsleiter und Sporthelfer will Kopatz den Ganztags-Cup vom Projekt zum Programm wachsen lassen: „Im Moment leiten noch qualifizierte Trainer von Schalke 04 die Handball-AG’s an den Ganztagsgrundschulen. Dadurch werden die Schülerinnen und Schüler an die Sportart und den Sportverein herangeführt. Langfristig gilt es aber abzustimmen, wie die personellen Ressourcen akquiriert und finanziert werden. Besonders wichtig ist es, eine handballspezifische Sporthelferausbildung zu organisieren und die Sporthelfer anschließend an die AG-Angebote heranzuführen.“ Außerdem sollen an den Schulen Lehrer-Fortbildungen über den Westdeutschen Handballverband angeboten werden, um die handballbezogenen Spiel- und Übungsformen im Sport-Unterricht platzieren zu können.

Sporthelfer im Einsatz
Zusätzlich zum Handballturnier hatten die Verantwortlichen an diesem „Finalday Ganztagscup Handball übrigens mehrere Bewegungsstationen aufgebaut. Dort konnten sich Kinder, Eltern und die 56 beteiligten Grundschulkinder in den Spielpausen des Turniers „ganzheitlich“ und vielseitig bewegen. Dafür sorgten Sporthelfer aus der bekannten Gesamtschule „Bergerfeld“ (Anm. d. R.: Hier gingen viele der Schalker Fußball-Profis zur Schule). Dazu Fee-Denise Sachse, Jugendfachkraft NRW bewegt seine KINDER! und Beraterin im Ganztag für Gelsensport: „Neben der Gesamtorganisation habe ich zusammen mit meinem Tandem-Partner aus dem Schulbereich dafür gesorgt, dass die Sporthelfer hier beim Ganztags-Cup ein breites Betätigungsfeld finden und viele neue Erfahrungen machen können. Das geht von der Begleitung und Versorgung der Schulmannschaften mit Trikots über die Betreuung der Spielstationen bis zur möglichen späteren Beteiligung in den Handball-AG’s.“

Anders als Sportunterricht
Jasmin Heinrich koordiniert die Angebote im Ganztag an zwei Offenen Ganztagsschulen (OGS) in Gelsenkirchen und wollte dort sowieso eine Handball-AG einrichten: „Wir wollten gerade hier in Gelsenkirchen den Kindern im Offenen Ganztag auch mal eine andere Sportart außer Fußball nahe bringen, wobei uns die beiden Leitungen der Grundschulen gut unterstützt haben.“ Und als OGS-Leitung schätzt auch sie das Besondere am Ganztags-Cup: „Neben der grundlegenden Handball-AG ist der der Ganztags-Cup mit seiner Wettkampfform eine andere ganz andere Möglichkeit, Sport kennen zu lernen, als im Sportunterricht.“

Ein Gewinn für Schule und Sport
Eine wesentliche Vermittlungsrolle zwischen den Beteiligten (Sportverein, Fachverband, Schule/OGS, Ausschuss für den Schulsport und Gelsensport) nimmt auch in Gelsenkirchen das so genannte „Tandem“ ein. Es besteht aus dem „Berater im Schulsport“ beim Ausschuss für den Schulsport und der „Beraterin im Ganztag“ beim Stadtsportbund. Vor allem mit der Organisation der Sporthelferausbildungen „Handball“ und der Lehrerfortbildungen sowie durch den Aufbau von Team-Teaching (Trainer/Übungsleiter und Sporthelfer betreuen zusammen die Handball-AG‘s) stützen sie die wesentlichen Ziele des Ganztags-Cups. Dazu Oliver Kruggel, Referent für Sportvereinsentwicklung bei der Sportjugend NRW: „Der Ganztags-Cup in Gelsenkirchen ist eine moderne Angebotsform, die den heutigen Anforderungen des Schulsports in der Grundschule und der Gesellschaft entspricht. Er ist ein Gewinn für die Schulen, für Schalke 04 und in diesem Fall für die Sportart Handball. Wir werden den Ganztags-Cup im Programm NRW bewegt seine KINDER! aber auch auf andere Sportarten und Schulformen erweitern. Dabei steht für uns vor allem die Nachhaltigkeit im Vordergrund, um z.B. langfristig mehr Kinder in die Vereine zu bekommen.“

Ulrich Beckmann

Fotos: FC Schalke 04 Handball