Maßnahmen und Projekte

Unser Engagement für die Kinder- und Jugendpolitik

Im Rahmen unserer Arbeit für Kinder- und Jugendpolitik engagieren wir uns mit folgenden Maßnahmen und Projekten und einer Qualifizierungsmöglichkeit.

Sensibilisierung zu den Themen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus

Vor dem Hintergrund aktueller politischer Entwicklungen ist es uns wichtig, Jugendliche und junge Erwachsene zu den Themen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus zu sensibilisieren.

In der viertägigen Gedenkstättenfahrt nach Weimar wollen wir daher vom 19. bis 22. März 2020 das Thema "Erinnerungskultur" auffrischen und den interessierten Teilnehmern/-innen näherbringen, indem wir das ehemalige Konzentrationslager Buchenwald besuchen. Dort werden wir von ausgebildeten Fachkräften eine Führung und pädagogische Betreuung erhalten. Zusätzlich wartet ein von der Sportjugend zusammengestelltes Programm darauf, euch die Stadt Weimar und ihre Vergangenheit in der NS-Zeit zu zeigen.

Alle Informationen dazu findet ihr hier:

Flyer Gedenkstättenfahrt Weimar

Ansprechpartner bei der Sportjugend ist

Ralf Steigels
Kinder- und Jugendpolitik
Referent Demokratie und Respekt
Tel. 0203 7381-788
E-Mail schreiben

Mit dem Seminar „Demokratie mitgestalten“ unterstützt die Sportjugend NRW junge Projektteams im Sportverein/-verband
Die Kraft und Spontaneität der Jugend kann oft neue Ideen im Verein hervorbringen. Manchmal reiben sich junge Menschen aber allzu leicht in den Strukturen und Prozessen auf. Damit dies nicht so schnell passiert, gibt es das Seminar „Demokratie mitgestalten“ für J-Teams und Gruppen junger Menschen im Sportverein, die gerne gemeinsam Projekte verwirklichen wollen.
Hier können junge Teams lernen, wie sie ihre Kommunikation zielführend gestalten, wie sie die Kreativität der ganzen Gruppe sinnvoll nutzen und wie sie ihre Projekte auch so präsentieren können, dass auch andere davon überzeugt werden.
Das Halbtagesseminar ist sinnvoll für Gruppen ab 8 jungen Menschen und kann kostenfrei bei der Sportjugend NRW gebucht werden. Einzige Voraussetzung ist, dass ein Raum für die Durchführung zur Verfügung gestellt wird.
Wenn ihr Interesse an der Durchführung des Seminars habt, könnt ihr mit uns Kontakt aufnehmen, um einen Termin für die Durchführung des Seminars zu koordinieren.

Ansprechpartner bei der Sportjugend ist

Ralf Steigels
Kinder- und Jugendpolitik
Referent Demokratie und Respekt
Tel. 0203 7381-788
E-Mail schreiben

Die Jugendleiter/-In-Card (JuLeiCa) ist der bundesweit einheitliche Ausweis für ehrenamtliche Mitarbeiter/-innen in der Jugendarbeit. Sie dient zur Legitimation und als Qualifikationsnachweis der Inhaber/-innen. Zusätzlich soll die JuLeiCa auch die gesellschaftliche Anerkennung für das ehrenamtliche Engagement zum Ausdruck bringen.

Gesetzliche Grundlagen
Die Juleica erhalten Jugendleiterin und der Jugendleiter im Sinne des § 73 Achtes Buch des Sozialgesetzbuchs – Kinder und Jugendhilfe (SGB VIII). Voraussetzung ist, dass sie für einen freien oder öffentlichen Träger der Jugendhilfe tätig sind.
Die Sportjugend NRW ist anerkannter freier Träger der Jugendhilfe und ist zudem Mitglied im Landesjugendring NRW. Auf dieser Grundlage ist die Sportjugend NRW berechtigt, Jugendliche gemäß der inhaltlichen Vorgaben der Juleica zu qualifizieren.

Bei Fragen zum JuLeiCa-Online-Antragsverfahren und zum Themenbereich JuLeiCa allgemein, kannst du dich vor Ort an deinen Kreis- oder Stadtsportbund wenden, der dir mit Rat und Tat zur Seite steht.

Hier geht’s zum Antragsverfahren: http://www.juleica.de/onlineantrag.0.html

Ansprechpartnerin bei der Sportjugend NRW ist Janina Schwake.