Headerbild Sporthelfer-Programm: Gruppe von Sporthelferinnen und Sporthelfern

Sporthelfer-Programm

Das Sporthelfer-Programm bringt Kinder und Jugendliche in Bewegung - in der Schule wie im Verein. Das Programm ist verankert in der Zielvereinbarung „Nr. 1: Sportland Nordrhein-Westfalen“ zwischen der Landesregierung und dem Landessportbund Nordrhein-Westfalen und ist ein wesentlicher Bestandteil des Programms NRW bewegt seine KINDER! des Landessportbundes NRW.

Zahl der jährlich ausgebildeten Sporthelfer*innen

Zahl der jährlich ausgebildeten Sporthelfer*innen

Vorlesen

Sporthelfer*innen in NRW – engagiert in Schule und Verein

Sporthelfer*innen (SH) sind speziell ausgebildete Jugendliche, die Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote für Kinder und Jugendliche in Schule und Sportverein gestalten und durchführen. Mitmachen können 13 bis 17-jährige Jugendliche, die Spaß und Freude am Sport haben und sich in Schule und/oder Verein engagieren möchten. Eine Vereinsmitgliedschaft ist keine Voraussetzung.

Zahlen und Fakten zum Sporthelferprogramm

 

Neues Meldeverfahren für Sporthelfer*innen-Ausbildungen ab dem Schuljahr 2021/22
Die Meldung von Sporthelfer*innen-Ausbildungen erfolgt ab sofort über die Stadt- bzw. Kreissportbünde. Hier finden Sie eine Anleitung zum Ablauf des Verfahrens.
»Zum neuen Meldeverfahren

 

Die Ausbildung

Die Sporthelfer*innen- Ausbildung teilt sich auf in SH I und SH II und beinhaltet jeweils 30 Lerneinheiten (1 LE = 45 min).
• Die SH I-Ausbildung wird von Schule, Stadt- oder Kreissportbund und Fachverband angeboten.
• Die SH II- Ausbildung nur von Stadt- oder Kreissportbund bzw. Fachverband in Kooperation mit Schule.
• Hospitationen (SH I) und Praktika (SH II) im Vereinssport sind in den Ausbildungen verbindlich (Hospitationsbogen).
• Die erfolgreiche Teilnahme an den SH-Ausbildungen wird mit einem Qualifikationsnachweis bestätigt.
• Der erfolgreiche Abschluss der SH I- und SH II- Ausbildung (Anerkennung Basismodul) berechtigt zur Teilnahme an den Aufbaumodulen der Übungsleiter*innen- C- Ausbildung.

Auskunft erteilt:

Sporthelferbüro
Tel. 0203 7381-809
Fax: 0203 7381-3809

»E-Mail schreiben

 

Mit freundlicher Unterstützung

Für Ausbildungen aus dem vergangenen Schuljahr 2020/2021 können Sie noch folgende Teilnehmerliste nutzen.

Teilnehmer*innen-Liste

 

Qualifizierung für Lehrkräfte

Die Fortbildung "Sport" wird durch die Bezirksregierung ausgeschrieben. Die Durchführung übernehmen dann Berater*innen im Schulsport und Mitarbeiter*innen der Sportjugend gemeinsam.

Termine Lehrkräftefortbildung SH-Ausbildung 2021

Ansprechpartner*innen in den Regierungsbezirken

 

In der Materialdatenbank des Landessportbundes bekommen alle autorisierten Lehrkräfte und Lehrteamer*innen Zugang zu den Lehr- und Lernmaterialien.

 

Qualifizierung für Sporthelfer*innen

Du bist zwischen 13 - 17 Jahre und hast was drauf? Willst dich in deinem Sportverein einbringen? Dann bist Du hier genau richtig. Als Sporthelfer*in findest du den perfekten Einstieg.

Du kannst eine Menge lernen, weil du erfahrene Übungsleitungen bei ihren Spiel-, Sport- und Freizeitangeboten unterstützt und von der Planung bis zur Durchführung eingebunden bist. Du bist gefragt! Du kannst die sportlichen Angebote aktiv mitgestalten, Ideen und neue Trends einbringen. Du lernst selbstständig Kleingruppen, Stundenanteile oder Projekte zu leiten. Die Übungsleitungen unterstützen dich und helfen dir fachlich, so dass du dich ohne Risiko mit Deinen Fähigkeiten ausprobieren kannst.

Deine Vorteile:  

  • Du erlangst praktische Einblicke in die Planung und die Durchführung mit Kinder- und Jugendgruppen
  • Du schaffst die Basis für weitere Qualifizierungen 
  • Du sammelst Erfahrungen und profitierst in deiner persönliche Entwicklung 
  • Sprich mit deinem Verein. Dieser unterstützt dich und übernimmt häufig die Ausbildungskosten.

Du lernst: 

• Kleine Spiele und Übungen zu planen, anzuleiten und zu reflektieren
• Gemeinsam Projekte und Maßnahmen in deinem Verein anzuschieben
• Motorische Grundeigenschaften von Kindern zu fördern
• Den Aufbau von Praxisstunden und Vermittlungsmethoden
• Grundlegende Aspekte der Sicherheit, Aufsichtspflicht und Erste-Hilfe

Die ehrenamtliche Tätigkeit als Sporthelfer*in kann mit Hilfe des Beiblattes zum Zeugnis dokumentiert werden. Für die Hospitation und den Einsatz im Verein können die Bonuscardund der Hospitationsbogen helfen.

    In allen fünf Regierungsbezirken in NRW gibt es ein Tandem aus Schule und organisiertem Sport, das unterstützend für das Sporthelfer*innen-Programm zur Seite steht.


    Außerdem stehen die Tandems in den Stadt- und Kreissportbünden bei Fragen zur Verfügung.

    Ausgebildete Sporthelfer*innen können an Sporthelfer*innen Foren teilnehmen und sich in Praxis- und Theorieworkshops weiterbilden und sich über ihre Erfahrungen als Sporthelfer*innen austauschen. Diese werden von den Kreis-und Stadtsportbünden und Fachverbänden organisiert.

    • Termine für die Sporthelfer*innen-Foren 2021 in Planung

    Lokale Maßnahmen
    Auch im Jahr 2021 wird die Durchführung von lokalen Maßnahmen zum Ausbau des Sporthelfer-Programms bzw. Foren gefördert. Beantragt werden können diese von den Stadt- und Kreissportbünden und Fachverbänden.
    Bei guten Ideen und Maßnahmen können die Ansprechpartner*innen gerne kontaktiert werden.

     

    Im Vertrag zur landesweiten Umsetzung des Programms zur Ausbildung von Sporthelferinnen und Sporthelfern 2019 - 2023 haben die Träger und Partner vereinbart, das ehrenamtliche Engagement von Jugendlichen im Sport, speziell in der Schule, weiter intensiv zu fördern.

    Das Programm ist verankert in der Zielvereinbarung „Nr. 1: Sportland Nordrhein-Westfalen“ zwischen der Landesregierung und dem Landessportbund Nordrhein-Westfalen und ist ein wesentlicher Bestandteil des Programms NRW bewegt seine KINDER! des Landessportbundes NRW.

    Die Projektpartner

    Hilfreiche Links