Extra-Zeit für Bewegung

Extra-Zeit für Bewegung – nachholen was ausgefallen ist!

Die pandemiebedingten Einschränkungen haben zu Bewegungsdefiziten bei vielen Schülerinnen und Schülern geführt. Hier kann der organisierte Sport eine wichtige Rolle einnehmen und mit geeigneten Maßnahmen bei der Kompensation dieser Defizite unterstützen.  
Passend dazu hat das Ministerium für Schule und Bildung des Landes NRW dem LSB NRW ein Budget von 2 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Damit sollen im Zeitraum von den Sommerferien 2021 bis zum Jahresende 2022 zusätzliche außerschulische Angebote geschaffen werden, mit denen Schülerinnen und Schüler aller allgemeinbildenden Schulformen (1. – 13. Jahrgangsstufe) sport- und bewegungsorientiert gefördert werden. Ziel ist der Ausgleich von motorischen Defiziten und die gesundheitliche und soziale Potenzialentwicklung von Schülerinnen und Schülern.  
Diese sportpraktischen Maßnahmen können von Sportvereinen „vor Ort“ angeboten und durchgeführt werden, die dafür eine entsprechende Förderung beim Landessportbund beantragen.
Das bietet Chancen nicht nur für die Schülerinnen und Schüler, sondern auch für den organisierten Sport: So können z. B. Kontakte mit Schulen, die aufgrund der Corona-Pandemie geruht haben, wieder neu belebt und intensiviert werden. Zudem können über die neuen Angebote auch Kinder und Jugendliche erreicht werden, die noch keinen Kontakt zu einem Sportverein hatten.

Kurz & Knapp:

Ein sportpraktisches Gruppenangebot im Rahmen der Extra-Zeit für Bewegung umfasst mindestens 10 TN und mindestens 6 Zeitstunden; es kann an einem Tag durchgeführt werden, aber auch auf mehrere Tage verteilt stattfinden, wobei die Mindestdauer einer Einheit 90 Minuten beträgt. Angebote können in den Ferien, an Wochenenden oder unterrichtsbegleitend – also während des laufenden Schuljahres an unterrichtsfreien Nachmittagen – stattfinden. Als außerschulische Angebote können Maßnahmen während des laufenden Schuljahres nicht in den Unterrichtsalltag eingebettet werden; sie müssen vom Schulunterricht und Ganztagsangebot abgegrenzt sein.
Das Angebot wird mit max. 500 Euro pro Tag (6 Stunden) bezuschusst. Für Angebote des organisierten Sports (Sportvereine, Mitgliedsorganisationen) besteht für die Teilnehmer*innen und Übungsleitungen Versicherungsschutz über die Sportversicherung des LSB NRW.

Die Beantragungen für Sportvereine, Bünde und Verbände läuft über das Förderportal. Träger der freien Kinder- und Jugendhilfe außerhalb des organisierten Sports nutzen für die Antragsstellung bitte dieses Formular. Weitere Informationen finden Sie unten auf der Seite, in unseren FAQs sowie in der Förderrichtlinie.

Ansprechpartner*innen

Bei Fragen zum Förderverfahren, Förderportal und/oder Förderrichtlinie wenden Sie sich bitte per Mail an:
extrazeit@lsb.nrw

Oder telefonisch an:

Mike Kessel: 0203 7381-894
Fidan Kisin: 0203 7381-783

Für inhaltliche Fragen wenden Sie sich bitte an:

Henning Schröder
henning.schroeder@lsb.nrw
0203 7381-820

Ideen & Anregungen zur Umsetzung

Sie planen ein Angebot im Rahmen der Extra-Zeit um Kindern und Jugendlichen zusätzlich Bewegung- Spiel und Sport zu ermöglichen? Vielleicht helfen Ihnen bei der Planung folgende Ideen zu möglichen Formaten:

Anbieter:    Bünde, Fachverbände, Sportvereine
Zielgruppe: Schüler*innen der Jahrgangsstufen 1-13
Infos:        

  • vielseitige Angebote zur Bewegungsförderung
  • individuelle Formate denkbar
  • Beispiele Tagesformate: QR-Rallye, Geocaching, Radtour, Biparcours-Rallye, Actionbound, Sportcamps, bewegte Schulhöfe, OpenSunday (outdoor), Sport im Park for Kids/Youth
  • Beispiele längere Formate: Vereinskooperationen/Workshops, Zirkusprojekt, Parcours, Sportcamps
  • evtl. Sport- und Bewegungsangebote vor Ort durch Bildung von „Bezugsgruppen“

Anbieter:       Bünde und Fachverbände; Sportvereine/Ortsgruppen


Zielgruppe:    Schüler*innen/ Schwimmanfänger*innen (bis zum Schwimmabzeichen Bronze)

Infos:

  • Min. 90 minütige Einheiten
  • Zusätzliche Schaffung von Anfängerkursen
  • Auffangen von Corona-bedingten Ausfällen des Schwimmunterrichts
  • Einbindung von Sportvereinen/ Ortsgruppen
  • Entlastung der Schulen

Beispiel:

  • 4 Einheiten mit jeweils 90 Minuten
  • Je Einheit
    o    45 Minuten Wasserzeit
    o    45 Minuten ergänzende Übungen/ Spiele an Land (am besten im Freien)

Anbieter:         Bünde in Kooperation mit Schulen und Sportvereinen

Zielgruppe:      Schüler*innen im Alter von 6-17 Jahren

Infos:              

  • Kompensation der vielen nicht abgelegten Sportabzeichen
  • Einbeziehung der FDler*innen
  • Einbeziehung des Schulwettbewerbs
  • Vorbereitung auf (und Durchführung der) Sportabzeichenabnahme

Weitere Ideen und Anregungen

Während der Kampagne #trotzdemSPORT, wurden zahlreiche Konzepte/Ideen/Beispiele u.a von Sportvereinen, Bünden und Verbänden gesammelt. Hier können Sie sich eventuell auch für Angebote im Rahmen der Extra-Zeit inspirieren lassen. Hier geht es zur Seite der Kampagne #trotzdemSPORT.

Weitere Informationen zur "Extra-Zeit für Bewegung"

  • Sportpraktisches Gruppenangebot mit mindestens zehn Teilnehmer*innen
  • Mindestdauer: 6 Zeitstunden, ggfs. verteilt auf mehrere Tage; Mindestdauer pro Einheit 90 Minuten
  • Ziel: Kompensation von Bewegungsdefiziten und Entwicklung von gesundheitlichen und sozialen Potenzialen
  • Die inhaltliche Ausgestaltung des Angebots ermöglicht den Schüler*innen die Teilnahme unabhängig von ihrem individuellen Fertigkeitsniveau (mit gewissen Ausnahmen, z. B. Schwimmabzeichen Bronze oder Nachweis „Sicherer Schwimmer/ sichere Schwimmerin“ gemäß Sicherheitsförderung im Schulsport, 01.08.2020 bei Angeboten an/im und auf dem Wasser)
  • Qualifikation der Leitung gemäß Förderrichtlinie
  • Zusätzliches Angebot (keine Förderung regulärer Vereinstrainings)

Weitere Rahmenbedingungen können der FAQ-Liste in der Rubrik „Materialien“ entnommen werden.

  • Wenn Sie Angebote planen und durchführen, berücksichtigen Sie bitte die aktuell geltenden Corona-Bestimmungen. Diese finden Sie - in für den organisierten Sport aufbereiteter Form - auf der FAQ-Seite des Landessportbundes NRW. Weitere Informationen wie bspw. die geltenden Verordnungen finden Sie auf der Seite des Ministeriums für Gesundheit und Soziales NRW und des Landes NRW.
  • Umliegende Schulen sollten über die geplante Maßnahme informiert werden, damit sie – wie in der Förderrichtlinie vorgesehen – diese Information an Schüler*innen und Eltern weitergeben und ggfs. eine Teilnahme empfehlen können. Hilfreich dafür ist es, wenn der Titel bzw. die Ausschreibung der Maßnahme hinreichend deutlich macht, worum es geht.
  • Als Veranstalter ist es notwendig, nachzuhalten, von welcher Schule die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen kommen. Zu erfassen ist der Name der Schule und die entsprechende Schulform, sodass abschließend ermittelt werden kann, wie viele Schüler von welchen Schulen und welcher Schulform erreicht wurden. Diese Angaben müssen mit dem Verwendungsnachweis übermittelt werden.

Der Landessportbund NRW wickelt das Förderprogramm im Auftrag des Ministeriums für Schule und Bildung ab. Bünde, Verbände und Sportvereine aus NRW stellen ihre Förderanträge im LSB-Förderportal.

Hier geht es direkt zum Förderportal.

Träger der freien Kinder und Jugendhilfe die nicht zum organisierten Sport gehören, stellen Ihren Antrag bitte über dieses Formular.

Weitere Fördermöglichkeiten

Schulsportgemeinschaften

Für reguläre Kooperationen mit Schule im Rahmen des außerunterrichtlichen Schulsports kann eine Förderung über das Programm „Schulsportgemeinschaften“ beantragt werden. Um der Kooperation von Schule und Sportverein einen verlässlichen Rahmen zu geben, können hierüber in zeitlich flexibler Gestaltung sportpraktische wie auch Qualifizierungsangebote an Schulen gefördert werden. Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.schulsport-nrw.de/schule-und-sportverein/schulsportgemeinschaften.html

Deutsche Sportjugend - Kampagne zur (Wieder-)Gewinnung von Kindern und Jugendlichen für Bewegung und Sport nach Corona

Die Kampagne beinhaltet drei nationale Aktionstage, die durch öffentlichkeitswirksame Maßnahmen unter anderem über soziale Medien begleitet werden. Sportvereine können für eigene Veranstaltungen rund um diese drei Termine – zum Beispiel in Form von Familiensportfesten, niedrigschwelligen Mitmachangeboten, Tagen der offenen Tür oder Projekttagen/-wochen mit Kitas und Schulen – Fördermittel beantragen und Aktionspakete bestellen. Die Aktionspakete mit Sportgeräten, Bewegungsideen und Verbrauchsmaterialien können kostenlos beantragt werden, solange der Vorrat reicht. Insgesamt stehen für 1.000 Aktionstage Pakete zur Verfügung. Fördermittel können in drei verschiedenen Größenordnungen beantragt werden:

  • Aktionstag S (Veranstaltung von mindestens 2 UE für mindestens 20 Kinder und Jugendliche): 200 €
  • Aktionstag M (Veranstaltung von mindestens 4 UE für mindestens 50 Kinder und Jugendliche): 500 €
  • Aktionstag L (Veranstaltung von mindestens 6 UE für mindestens 100 Kinder und Jugendliche mit Angeboten für verschiedene Altersgruppen): 1.000 €

Der erste nationale Aktionstag wird am 2. Oktober 2021 in Hamburg stattfinden. Weitere Aktionstage sind für Mai und September 2022 geplant. Förderfähige Kosten: wie bei der Extra-Zeit für Bewegung.

Unter nachfolgendem Link gibt es weitere Infos sowie die Möglichkeit zur Bestellung von Aktionspaketen und zur Beantragung von Aktionstagen: https://www.dsj.de/bewegungskampagne/

Auf!leben – Zukunft ist jetzt.

Das Programm „Auf!leben – Zukunft ist Jetzt“ ist Teil des Aktionsprogrammes „Aufholen nach Corona“ mit dem Ziel, die Folgen der Corona-Pandemie zu bewältigen und Alltagsstrukturen zurückzugewinnen. Mit einer Laufzeit vom 01.10.2021 bis 31.08.2022 und verschiedenen Förderkategorien soll es dabei helfen, Kinder und Jugendliche bei ihrer Persönlichkeitsbildung zu begleiten. Die Zielgruppe ist dabei breit gefächert: sie umfasst Kinder im Kita- und Vorschulalter genauso wie Kinder und Jugendliche im Schulalter bis hin zu jungen Erwachsenen bis 26 Jahren. Auch der organisierte Sport kann sich hier einbringen und Projektgelder beantragen. Genaue Informationen finden Sie unter: https://www.dkjs.de/aufleben/  

Neustart miteinander

Innerhalb dieses Programms werden die Organisation und Durchführung einer ehrenamtlich getragenen öffentlichen Veranstaltung im Jahr 2021, die das Gemeinwesen stärkt gefördert. Die Förderung umfasst einen einmaligen Zuschuss in Höhe von 50 % der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben (mindestens 500 Euro und maximal 5.000 Euro).

Förderfähig sind grundsätzlich alle Ausgaben, die im unmittelbaren Zusammenhang mit der geförderten öffentlichen Veranstaltung stehen (z.B. Mieten für Veranstaltungsräume/ Zelte, für Mobiliar, Geschirr, Gläser sowie für sanitäre Anlagen, Honorare (Musik/ Beschallung etc.), Strom/Technik, Kosten für Ordnungs-/Sicherheitskräfte, Getränke und Catering, Werbung/Einladungen, GEMA- Gebühren). Anerkannt werden können auch begründete Ausgaben, die bereits vor Antragstellung (aber nach dem 1. Januar 2021) getätigt wurden.

Nicht zuwendungsfähig sind Kosten für Anschaffungen zum dauerhaften Nutzen und Verbleib beim Verein (Mobiliar, Ausstattungsgegenstände) sowie Zahlungen von Gehältern, Honoraren, Aufwandsentschädigungen o.ä. an Vereinsmitglieder.

Anträge werden ausschließlich online gestellt und müssen bis zum 30.11.2021 eingegangen sein. Unter folgendem Link finden sie weitere Informationen rund um das Programm sowie zur Antragsstellung: https://www.mhkbg.nrw/themen/heimat/neustart-miteinander

Extra-Zeit zum Lernen in NRW

Ähnlich wie die Extra-Zeit für Bewegung kann der organisierte Sport sich auch über die Extra-Zeit zum Lernen einbringen. Angebote im Rahmen dieses Programms sollen zum sozialen, motorischen und sprachlichen Lernen, zur Ermöglichung von Selbstwirksamkeitserfahrungen sowie zur Vermittlung von Lernstrategien und Strategien zum selbstregulierten Lernen beitragen. Weitere Informationen zur Extra-Zeit zum Lernen in NRW finden Sie unter: https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/extra-zeit-zum-lernen-nrw