Vorlesen

Verwendung von Mitteln aus dem Kinder- und Jugendförderplan

Als "Träger der freien Jugendhilfe" erhält die Sportjugend NRW jährlich Mittel aus dem Kinder- und Jugendförderplan (KJP) des Landes Nordrhein-Westfalen. Beispielsweise werden aus diesen KJP-Mitteln Ausbildungen für 13- bis 17jährige Gruppenhelferinnen und Gruppenhelfer mit finanziert.

Träger und Veranstalter dieser Ausbildungen sind die Sportjugend NRW zentral, die Jugenden der Stadt- und Kreissportbünde und einige Fachverbandsjugenden.

Die Grundlagen bzw. gesetzlichen Regelungen für Anerkennung der Sportjugend NRW als Träge der freien Jugendhilfe finde Sie hier.

Grundlagen/Gesetzliche Regelungen

Ansprechpartner

Holger Päuser
0203 7381-956
»E-Mail schreiben

 

KJP-Mittel werden grundsätzlich auf Antrag gewährt. Antragsberechtigt sind die Sportjugenden der Fachverbände und Stadt- und Kreissportbünde. Anträge für das jeweils folgende Jahr sind bei der Sportjugend NRW schriftlich bis zum 31. Juli des laufenden Jahres einzureichen.

Förderfähige Maßnahmen:

  • Angebote der Freizeitarbeit, der außerschulischen Bildung, der Kinder- und Jugenderholung sowie besondere Formen der Partizipation und Interessenvertretung durch junge Menschen nach Pos. 1.1 KJP.
  • Angebote der Fort- und Weiterbildung ehren- und hauptamtlich tätiger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach Pos. 1.1 KJP
  • Zusammenwirken von Jugendhilfe und Schule (Angebote am Nachmittag für 10-14jährige nach Pos. 2.3 KJP)

Hinweise:

  • Vereinsjugendabteilungen und Untergliederungen können in den Pos. 1.1 und 2.3 nur mit ihrer Fachverbandsjugend oder in Kooperation mit ihrer SSB/KSB-Jugend in bestimmten Fällen gefördert werden.
  • Jugendabteilungen der Vereine können weitere Informationen über Fördermöglichkeiten durch kommunale Jugendförderpläne bei ihrem jeweiligen Stadt- bzw. Kreisjugendamt erhalten.

Richtlinien der Sportjugend NRW zur Förderung der Kinder- und Jugendarbeit des Landes NRW