Artikel

Vorlesen

Zum Weltkindertag: Großes Kinderfest im Sport- und Erlebnisdorf Hinsbeck

| Allgemein (Sportjugend)

Sportjugend Viersen bewegte 660 Teilnehmende

Zum ersten Mal organisierte der ehrenamtliche Jugendvorstand der Sportjugend Viersen ein Kinderfest zum Weltkindertag. Am letzten „Wahlsonntag“ standen Bewegung, Spiel und Spaß im Mittelpunkt. Zahlreiche Bewegungsangebote, Spielflächen und Informationsstände und vieles mehr verwandeln das Sport- und Erlebnisdorf des Landessportbundes in Hinsbeck zum großen Spielplatz.

So boten Sportjugenden aus dem Kreis Viersen viele verschiedene sportliche Aktionen wie z.B. „Bubble Ball“, „Le Parcours“ oder auch Wurfspiele oder eine Hüpfburg an. Klettern und verschiedene Spiele ermöglichten Familien und kleinen Gruppen, Bewegung, Spiel und Spaß zusammen zu erleben. So konnten Kinder beim Rollenden Kibaz, dem Kinderbewegungsabzeichen speziell mit dem Bobbycar, Laufrad oder Roller Bewegungsaufgaben ausprobieren. Highlights waren unter anderem das Projekt „Wir lieben Fußball“ mit dem „Kloppo-Mobil“ (das ehemalige Auto von Jürgen Klopp, damals Trainer von Borussia Dortmund) und ein Torwandschießen mit Unterstützung von Martina Voss-Tecklenburg, Cheftrainerin der deutschen Frauen-Fußballnationalmannschaft.

Darüber hinaus boten Jugendinstitutionen und –einrichtungen des Kreises Viersen verschiedene Aktionen für Kinder und Jugendliche. So freute sich die Sportlugend Viersen über Kooperationen und über die Informationsstände zu nachstehenden Themen:
•  Arbeitskreis Zahngesundheit im Kreis Viersen
•  Flüchtlingshilfe Nettetal e.V.
•  Inklusion im Sport
•  Integration durch Sport (Landessportbund NRW)
•  Kreisjugendamt Viersen
•  KreisSportBund Viersen – Qualifizierung im Sport

Getreu dem Motto des Weltkindertages "Kinderrechte jetzt!" gab es Angebote, bei denen die Kinder ihre Rechte wahrnehmen konnten. Parallel zur Bundestagswahl durften die Kinder auch ihre Stimme abgeben und zwischen drei Kinderrechten wählen.

Stimmen zum Kinderfest in Hinsbeck
Klaudius Küppers, stellvertretender Leiter des Sport- und Erlebnisdorf Hinsbeck: „Die Sportjugend Viersen kam mit der Idee auf uns zu, hier ein großes Kinderfest zu veranstalten, und wir haben natürlich gerne die Rolle des Gastgebers übernommen. Zumal das Kinderfest nach der Wiedereröffnung des Feriendorfes und einigen sehr guten Belegungswochen die erste Großveranstaltung unter Berücksichtigung der aktuellen Corona-Regeln hier in Hinsbeck ist. Das freut nicht nur unsere zahlreichen Gäste sondern auch unsere Belegschaft, die endlich wieder allen Gästen einen schönen und erlebnisreichen Aufenthalt ermöglichen kann. In den kommenden Herbstferien sind wir sehr gut ausgebucht, wobei wir dann auch eine Kooperation mit der Stadt Dormagen haben, mit der wir an drei Tagen jeweils eine Freizeit mit Menschen aus sozial schwachen Familien und mit Migrationshintergrund durchführen."

Esther Feldt, Referentin Kinder- und Jugendarbeit bei der Sportjugend im KSB Viersen und Hauptorganisatorin des Kinderfestes: „Da Hinsbeck im Kreis Viersen liegt und wir eine geeignete Veranstaltungsstätte suchten, wo wir viele Attraktionen und Bewegungsstationen zusammenbringen konnten, war das Sport- und Erlebnisdorf einfach perfekt dafür. Die Bedingungen hier sind ideal, weil wir sowohl sportartspezifische Sportangebote betreuen können als auch Trendsport wie Klettern, Bubbleball oder Kistenklettern. Und für die etwas Kleineren haben wir natürlich das rollende Kibaz im Angebot. Das alles hat natürlich nur funktioniert, weil wir Hauptberuflichen des KSB zusammen mit unserem jungen Sportjugendvorstand, von dem heute viele junge Ehrenamtliche zum ersten Mal mit dabei waren, zusammen ein Team gebildet haben. Darüber haben uns auch die Mitarbeiter*innen von Hinsbeck bestens unterstützt. Alles in allem war es eine gelungene Aktion zum Weltkindertag, bei der wir insgesamt 660 Teilnehmende begrüßen konnten, und davon 330 Kinder.“

Maike Bauer, stellvertretende Vorsitzende der Sportjugend Viersen, war maßgeblich an der Organisation beteiligt und schlüpfte zwischendurch sogar in den „Schweinehund“ des Landessportbundes: „Wir hatten schon seit Jahren überlegt, welches Event oder große Aktion wir im Kreis Viersen machen könnten, um Familien und ihre Kinder zu bewegen und da kam uns die Idee, das mit dem Weltkindertag zu verbinden. Mir persönlich lag diese Idee auch sehr nahe, da ich selbst Sozialpädagogin bin und die Kinder- und Jugendarbeit für mich einen hohen Stellenwert hat. Das Kinderfest haben wir extra auf den Sonntag nach dem Weltkindertag am 20. September gelegt, damit wir keine große Konkurrenz zu den übrigen Aktionen im Kreis Viersen hatten. Und der zufällige Wahlsonntag war natürlich ein guter Aufhänger, bei dem wir auf die Kinderrechte, die ja leider nicht ins Grundgesetz auf genommen wurden, aufmerksam machen konnten und bei dem auch die Kinder haben wählen können. Für uns war der Tag ein voller Erfolg, die Kinderaugen haben gestrahlt und mir kamen viele verschwitzte Kinder entgegen, die sich bei den vielen Bewegungsstationen ausgetobt haben.“

Ulrich Beckmann/LSB-Redaktion
Fotos: Klaudius Küppers/Ulrich Beckmann

 

Zurück