Artikel

Dekadenstrategie im Mittelpunkt

| Allgemein (Sportjugend)

Erste digitale Jugendkonferenz der Bünde und Verbände

Ende Mai trafen sich rund 100 Delegierte und Mitarbeiter*innen aus den Jugenden der Bünde und Verbände zu ersten digitalen Jugendkonferenz 2021. In der zweistündigen Konferenz stand neben den aktuellen Entwicklungen in der Sportjugend NRW vor allem die Dekadenstrategie des Landessportbundes im Mittelpunkt.

Moderiert von Lars Mittkowski (Sprecher der Jugenden der Bünde) und Max Leuchter (Sprecher der Jugenden der Verbände) berichtete der Geschäftsführer der Sportjugend NRW, Martin Wonik, zunächst über die Planung des neuen Programms “Extra-Zeit für Bewegung und Sport“. Dabei erläuterte er, dass es momentan noch nicht zu einer Einigung mit dem Schulministerium u.a. über den Ablauf der technischen Abwicklung gekommen ist: „Leider ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht abzuschätzen, wann die Sonderförderung für die Sportvereinsmaßnahmen in der Kinder- und Jugendarbeit ausgelöst werden kann. Unverändert versuchen wir derzeit mit dem Schulministerium, eine Lösung zu erarbeiten.“

Dekadenstrategie 2022/2027/2032
Jens Wortmann, Vorsitzender der Sportjugend NRW, berichtete anschließend über die politische Einordnung der Dekadenstrategie. Demnach soll für die nächsten zehn Jahre ein Konzept entwickelt werden, das den Sport in NRW zukunftsfähig aufstellt. „Bis zu der Landtagswahl im Mai 2022“, so Wortmann, „brauchen wir strategische Klarheit, damit wir mit der Politik verhandeln können. Hier geht es auch um die finanzielle Förderung des Kinder- und Jugendsports in NRW und natürlich besonders um die Absicherung der Fachkraft-Systeme.“

Gemeinsam im Verbundsystem
Birte Feyerabend vom Team „Dekadenstrategie“ des Landessportbundes erläuterte die Eckpunkte für die Umsetzung und die Beteiligung am Prozess. Dieser steht im Zusammenhang mit der Zielvereinbarung und einer agileren Aufstellung des Landessportbund und seiner Sportjugend und seiner Mitgliedsorganisationen. Grundsätze und Ziele für den Prozess sind u.a. die gemeinsame Gestaltung und Erarbeitung des Konzeptes im Verbundsystem. Nachfolgend eine kurze Übersicht:

• Sportvereine sollen noch stärker als zuvor in den Mittelpunkt gestellt und einbezogen werden.
• LSB NRW und seine Sportjugend stellen ein gemeinsames Konzept auf – es wird keinen eigenen Prozess der Sportjugend geben.
• Die Dekadenstrategie wird regelmäßig überprüft, sodass Maßnahmen angepasst werden können.
• Die Inhalte werden über 13 Handlungsfelder beschrieben und in einem Plattformmodell umgesetzt.
• Auf jeder Plattform befinden sich verschiedene Akteure aus dem Verbundsystem.
• Auf den Plattformen befinden sich gleichberechtigt Produkte von LSB/SJ und Mitgliedsorganisationen
• Grundsatz ist: Nicht jeder muss alles machen, was zur NRW-Sportentwicklung gehört, aber jeder kann das beitragen, was zur eigenen Entwicklung passt.

Der Prozess sieht verschiedenen Arten der Beteiligung vor. Alle Mitgliedsorganisationen sind herzlich eingeladen, das Thema vor Ort und in ihren Bezügen aufzugreifen, zu erarbeiten und die Ergebnisse in den Gesamtprozess einfließen zu lassen.

In der zweiten Stunde derJugendkonferenz konnten sich die Teilnehmenden über die 13 Handlungsfelder der Dekadenstrategie auf der virtuellen Plattform „Gather.town“ austauschen. Die Dokumentation finden Sie hier.

Text und Graphik: Ulrich Beckmann

 

Zurück