Artikel

Jugendtag 2019

| Allgemein (Sportjugend)
Vorstand der Sportjugend NRW

Jens Wortmann als Vorsitzender der Sportjugend NRW wiedergewählt

In Anwesenheit von LSB-Vizepräsident Stefan Klett und dem LSB-Vorstandsvorsitzenden Dr. Christoph Niessen wurde Jens Wortmann gestern Abend in Ratingen als Vorsitzender der Sportjugend NRW einstimmig wiedergewählt.

Der Politikwissenschaftler Jens Wortmann aus Coesfeld geht mit seiner Wiederwahl als ehrenamtliche Spitze des größten NRW-Jugendverbandes in seine zweite Amtszeit. Verbunden damit sind auch personelle Veränderungen und eine Verjüngung des bisherigen Jugendvorstands. Neuer stellvertretender Vorsitzender wurde der 24-jährige Julian Lagemann von der Sportjugend Steinfurt. Weitere Mitglieder des Jugendvorstands der Sportjugend NRW für die nächsten vier Jahre sind:

•  Stephanie Samel, 26 Jahre, Finanzen (Sportjugend Essen)
•  Vanessa Mellentin, 22 Jahre, Kinder- und Jugendverbandsarbeit U 27 (Sportjugend Herford)
•  Daniel Skakavac, 32 Jahre, Kinder- und Jugendverbandsarbeit (Jugend im Dachverband für Budotechniken)
•  Julius Fahl, 20 Jahre, Kinder- und Jugendsportentwicklung U 27 (Jugend im Westdeutschen Tischtennisverband)
•  Laura Hantke, 28 Jahre, Kinder- und Jugendsportentwicklung (Sportjugend Dortmund)
•  Max Leuchter, 31 Jahre, Sprecher der Verbände (Jugend im Westdeutschen Fußballverband)
•  Lars Mittkowski, 27 Jahre, Sprecher der Bünde (Sportjugend KSB Ennepe-Ruhr)

Vier Mitglieder unter 27 Jahre
Mit der Wahl von Julian Lagemann, Stephanie Samel, Vanessa Mellentin und Julius Fahl erfüllt der neue Jugendvorstand die eigene Forderung in der Jugendordnung, wonach im Jugendvorstand drei Mitglieder unter 27 Jahre vertreten sein sollen, sogar über die Vorgaben hinaus. Ein weiterer Punkt in der Jugendordnung besagt, dass dem Vorstand immer mindestens drei Männer und drei Frauen angehören sollen. Dieses Ziel wurde durch die Wahl von Stephanie Samel, Vanessa Mellentin und Laura Hantke erreicht.

Ziele
Der alte und neue Sportjugend-Vorsitzende Jens Wortmann skizzierte bei seiner Wahl kurz seine Ziele, die er jetzt angehen will:
• „Das erfolgreiche Programm NRW bewegt seine KINDER! endet planmäßig in zwei Jahren und braucht eine Nachfolgestrategie.“
• „Eine der großen gesellschaftlichen Herausforderungen ist Vielfalt, und da muss es der Anspruch der Sportjugend sein, dass beim Sport alle mitmachen können“.
• „Bei der Digitalisierung müssen wir schauen, was das für den Kinder- und Jugendsport bedeutet, welchen Auftrag wir als Sportjugend haben und wie wir damit umgehen“.
• „Das Thema Nachhaltigkeit ist eines, was junge Menschen jeden Tag bewegt, das sehen wir nicht zuletzt bei „Fridays for Future“ und ich glaube, da können wir als Sportjugend noch einiges tun“.
• „Der Sport ist parteipolitisch neutral, aber nicht unpolitisch, und da wo unsere Werte und die des Grundgesetzes angegriffen werden, da sollten wir klare Kante zeigen und für Demokratie und Respekt deutlich einstehen“.
• „Ich sehe, dass der Wettkampfsport im Kinder- und Jugendbereich den aktuellen Zahlen zufolge abnimmt, ich nehme wahr, dass es immer schwieriger wird, den Ligen-Betrieb zu organisieren. Gleichzeitig ist der Wettkampfsport ein Herzstück des Sportvereins, da fiebern alle mit, das schafft Identität und spornt junge Menschen zu Höchstleistungen an. Und ich glaube, wir müssen ein Forum dafür schaffen, um die Expertinnen und Experten an einen Tisch zu bringen und um die besten Lösungen für die Zukunft finden“.

Ulrich Beckmann

Fotos: Andrea Bowinkelmann

 

Zurück