Artikel

Mehr Anerkennung für Freiwilligendienstleistende (auch) im Sport

| Allgemein (Sportjugend)

(dsj) Die Initiative #fürfreiwillige sorgt ab 2020 dafür, Freiwilligendienstleistenden in Form von Vergünstigungen „Danke“ zu sagen und ihrem Engagement Wertschätzung entgegenzubringen. Ziel ist es, den Freiwilligendienst sowie den Freiwilligenausweis in Deutschland bekannter zu machen und weitere Unterstützer*innen dafür zu gewinnen, Freiwilligen Extras anzubieten.

Unter www.für-freiwillige.de sammeln Freiwillige Orte, an denen es Extras gegen Vorlage des Freiwilligenausweises gibt. Das kann zum Beispiel ein vergünstigter Einlass im Schwimmbad oder im Stadion sein, Rabatt auf einen Kaffee oder ein reduzierter Mitgliedsbeitrag im (Sport-)Verein. Damit sollen Freiwilligendienstleistende zukünftig Studierenden und Auszubildenden gleichgestellt und an mehr Orten mit Vergünstigungen unterstützt werden.

Damit die Landkarte auf www.für-freiwillige.degut gefüllt wird, sind die Freiwilligen gefragt: Sie suchen und markieren Orte mit Vergünstigungen und werben dabei für Freiwilligendienste. Im Sport fiel der Startschuss hierfür Anfang März im Rahmen des Treffens der Sprecherinnern und Sprecher aus allen Trägerverbünden der Deutschen Sportjugend.

Für-freiwillige.de ist eine gemeinsame Initiative von Verbänden, die das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ), das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) und den Bundesfreiwilligendienst (BFD) mit ihren Träger*innen anbieten. Das Projekt  basiert auf der Idee einer Freiwilligen und wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)

Foto: Sportjugend NRW

 

Zurück